Elternbrief vom 16. Oktober

Elternbrief vom 16.Oktober

 

Liebe Eltern,

im 363.Newsletter wurde ein Drei Stufen Plan beschrieben, welcher seit Beginn des neuen Kindergartenjahres mit einem neuen Rahmen-und Hygieneplan vom LGL greift. Aufgabe der Einrichtungen in Zusammenarbeit mit dem Träger und dem Elternbeirat ist es, ein Konzept zu erstellen wenn die Zahlen an die Grenze von 35 Neufällen, in unserem Landkreis, steigen sollten. Eine weitere Aufgabe besteht darin alle Mitarbeiter und Eltern im Vorfeld zu informieren und ein gutes Miteinander anzubahnen. Dieser Vorgabe werden wir hiermit gerecht und informieren Sie über weitere Schritte in unserer Einrichtung.

Danke an alle Eltern die unsere Umfrage so präzise ausgefüllt und an uns zurückgeben haben. Dies hat unsere Planung und die Transparenz gegenüber dem Träger und dem Elternbeirat bedeutend unterstützt.

Wir haben gemeinsam ein Konzept erarbeitet, welches in erster Linie das Wohl aller unserer Kinder im Blick behält, unsere Eltern entlastet und die Mitarbeiterinnen unserer Einrichtung mittragen können. Das Wohl der Mitarbeiter ist bei einer Pandemie nicht zu unterschätzen, weil sie das Fundament und die Betreuungsgrundlage unserer Einrichtung sind.

Weiterlesen: Elternbrief vom 16. Oktober

Corona Newsletter 363

363. Newsletter

Allgemeine Informationen zur Kindertagesbetreuung


Rückkehr in den Regelbetrieb

 

Erläuterung des Drei-Stufen-Plans

 

Zum Start des neuen Kindergartenjahres am 1. September 2020 ist Bayern in den Regelbetrieb zurückgekehrt. Bei einer Verschlechterung des Infektionsgeschehens soll im Sinne eines abgestuften Vorgehens ein eingeschränkter Betrieb bzw. eine eingeschränkte Notbetreuung zur Anwendung kommen. Hiermit wird das im 354. Newsletter vom 22. Juli 2020 dargelegte Vorgehen konkretisiert. Der inzwischen veröffentlichte aktualisierte, seit 1. September 2020 geltende Rahmen-Hygieneplan enthält die folgenden drei Stufen:

Weiterlesen: Corona Newsletter 363

Corona Newsletter 358

358. Newsletter

Allgemeine Informationen zur Kindertagesbetreuung


Umgang mit Kindern mit leichten Krankheitssymptomen

 

Angepasste Regelungen für die Zeit ab September 2020

 

Eine Arbeitsgruppe unter Leitung des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hat gemeinsam mit Ärztevertreter/innen einen Leitfaden dazu entwickelt, wie mit Kindern verfahren werden soll, die lediglich leichte Krankheitssymptome, wie zum Beispiel eine verschnupfte Nase, aufweisen.

 

Generell ist der Gesundheitsschutz in den Kindertageseinrichtungen/Kindertagespflegestellen Aufgabe des Trägers der Einrichtungen. Zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten müssen alle Kindertageseinrichtungen/Kindertagespflegestellen in Hygieneplänen Verfahrensweisen zur Infektionshygiene festlegen (§ 36 IfSG). Verbindlichkeit gegenüber den Eltern bzw. den Kindern erlangen generelle Maßnahmen des Trägers zum Gesundheitsschutz über den Betreuungsvertrag.

 

In Zeiten einer Pandemie sind darüber hinaus Maßnahmen zu treffen. Bestehende Hygienepläne müssen ggf. angepasst werden. Die aktuellen Empfehlungen der Arbeitsgruppe unter Leitung des LGL wurden in den Rahmenhygieneplan eingearbeitet, der grundsätzlich Orientierung für die bestehenden Hygienepläne gibt.

Weiterlesen: Corona Newsletter 358

Corona Newsletter 356

356. Newsletter

Allgemeine Informationen zur Kindertagesbetreuung


Informationen zur Eingewöhnung in Zeiten von Corona


Start neuer Betreuungsverhältnisse ab September

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit dem Start des neuen Kita-Jahres im September werden zunehmend Fragen zur Gestaltung der Eingewöhnung an uns herangetragen. Auch wird vereinzelt berichtet, dass Kindertageseinrichtungen Eltern bei der Eingewöhnung nicht einbeziehen wollen und das Kind den Übergang in die Kindertageseinrichtung alleine bewältigen soll (zum Teil innerhalb eines Tages).

Auch in Zeiten von Corona steht der Durchführung von Eingewöhnungsprozessen in enger Abstimmung mit den Eltern und unter Beteiligung der Eltern nichts im Wege. Eltern dürfen zu diesem Zwecke die Einrichtungen auch betreten und bei der Eingewöhnung dabei sein.

Eine gute Eingewöhnung ist aus entwicklungspsychologischer Sicht sehr wichtig. Um eine behutsame und erfolgreiche Eingewöhnung durchführen zu können, benötigt das Kind ausreichend Zeit. Nur so kann es eine neue sichere Bindung zu seiner Bezugsperson aufzubauen. Außerdem ist die gemeinsame Gestaltung der Eingewöhnung, also von Fachkräften, Eltern und Kindern, der Grundstock für eine gelingende Bildungs- und Erziehungspartnerschaft. Daher bitten wir bei der Planung neuer Betreuungsverhältnisse Folgendes zu beachten.

Bei der Eingewöhnung, die in der Regel zwei bis drei Wochen dauert, begleiten die Eltern und die Beschäftigten gemeinsam das Kind bei dessen Übergang in die Kindertages-einrichtung. Bei der Planung der Eingewöhnungsphase sind individuelle Faktoren zu berücksichtigen, wie z.B.

Weiterlesen: Corona Newsletter 356

Corona Newsletter 355

355. Newsletter

Allgemeine Informationen zur Kindertagesbetreuung


 

Wichtiger Hinweis für die Ferienzeit

Mit Blick auf die nächste Woche beginnenden Sommerferien möchten wir Sie über die Regelungen zu Reisen ins Ausland informieren. Nach der aktuell geltenden Einreise-Quarantäneverordnung müssen sich Personen, die sich innerhalb der letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, bei der Einreise in den Freistaat Bayern grundsätzlich für einen Zeitraum von 14 Tagen in häusliche Quarantäne begeben. Ausnahmen bestehen bspw. bei Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses nach den Maßgaben oben genannter Verordnung. Selbstverständlich ist für die Zeit der Quarantäne auch der Besuch einer Kita nicht gestattet. Dies gilt sowohl für die Beschäftigten als auch für die Kinder und Eltern. Das Robert-Koch-Institut (RKI) weist die jeweils aktuelle Einstufung aller Risikogebiete auf seiner Internetseite aus. Wir appellieren daher an die Eltern, aber auch an die Beschäftigten, diese Konsequenzen bei der Reiseplanung zu bedenken.

Weiterlesen: Corona Newsletter 355

Corona Newsletter 354

354. Newsletter

Allgemeine Informationen zur Kindertagesbetreuung


Regelbetrieb im neuen Kindergartenjahr sowie Stufenplan für den Fall steigender Infektionszahlen

 

Regelbetrieb

Sofern die Zahl der Neuinfektionen auf einem niedrigen Niveau bleibt, kann zu Beginn des neuen Kindergartenjahres am 1. September 2020 der Regelbetrieb wiederaufgenommen werden. Der Kita-Betrieb soll so weit wie möglich in gewohnter Art und Weise laufen.

Der Infektionsschutz wird jedoch bis auf Weiteres auch im Regelbetrieb gewisse Einschränkungen vorgeben. Die Einrichtungen benötigen weiterhin ein Schutz- und Hygienekonzept, das sich am Rahmen-Hygieneplan des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) orientiert.

Der Rahmen-Hygieneplan wird mit Wirkung zum 1. September 2020 vom LGL erneut angepasst und voraussichtlich in den nächsten Tagen veröffentlicht. Wir werden hierüber gesondert informieren. Bei der Überarbeitung werden insbesondere die teils noch bestehenden Einschränkungen im pädagogischen Alltag in den Blick genommen werden. Auch die Regelungen zum Betretungsverbot für Kinder mit Krankheitssymptomen, zum Beispiel leichten Erkältungskrankheiten, werden weiterentwickelt. Ziel ist es, praktikable Regelungen für die Erkältungszeit zu finden. Dabei wird weiterhin der notwendige Infektionsschutz gewährleistet, ohne die Beschäftigten, Kinder und Eltern mehr als notwendig zu belasten. Dafür erarbeitet das LGL derzeit gemeinsam mit Kinderärzten und -ärztinnen einen Leitfaden und Materialien zur Unterstützung der Praxis.

Weiterlesen: Corona Newsletter 354

Coronatage

Wir konnten die letzten Tage, in denen wir keine Kinder wegen der Corona-Krise in unserer Kindertagesstätte betreut haben, sehr gut nutzen um unsere Kita:

AUFZURÄUMEN-UMZURÄUMEN-AUSZURÄUMEN

Hier sind einige Bilder, die uns gemeinsam bei der Arbeit zeigen. Wir freuen uns schon, die neuen oder auch umgestalteten Räumlichkeiten unseren Kindern zeigen zu können. Bis dahin wünschen wir Euch alles Gute. Bleibt alle gesund!

Weiterlesen: Coronatage

Wir nutzen auf unserer Website Cookies. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Session-Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Website zur Verfügung stehen.